Welpenaufzucht

...(noch) in der Wurfkiste ...

Die Wurfkiste steht bei uns im Haus, in einem ruhigen, hellen Nebenraum. Dort bleiben die Welpen bis etwa zur 3./4. Lebenswoche. In dieser Zeit haben die Welpen nur Kontakt zu unserer Familie - Besucher können nur aus der Distanz mal einen Blick auf die Kleinen werfen.

... jedem sein Näpfchen ....

Wenn die Welpen zu "krabbelig" für die Wurfkiste geworden sind, ziehen sie mit der Hündin um in Zwinger und Hof. Zunächst in der beheizten Hütte, mit jedem Tag werden die Kreise weiter, und bei immer geöffneter Zwingertür erobern die Welpen allmählich das ganze Grundstück.

Ab dieser Zeit haben die Welpen auch jede Menge Kontakte zu Kindern und Erwachsenen, die in unserem Dorf "die Kleinen" besuchen kommen. Die Sozialisierung mit anderen Hunden übernehmen die restlichen Mitglieder unserer "Hundemeute": Außer der Oma Dolli wirken noch 3 Rauhaardackel im Alter von 14, 7 und 4 Jahren an der Erziehung der Welpen in Hof und Garten mit.

"Hundemeute" und Rudelführer

Zusätzlich dazu bieten wir den Welpen den Kontakt mit allen Arten von gerade frisch erlegtem (oder überfahrenen) Wild: Reh, Sau, Fuchs, Marder, Feldhase, Krähe, alles kann über die Sinnesorgane "erfahren" werden - und wird auch gegen die Geschwister verteidigt ......

Die Gewöhnung an das Autofahren erfolgt bei Fahrten ins Revier, dort vermitteln erste Spaziergänge ebenfalls zahlreiche neue Eindrücke.

Auch das Element Wasser und der Knall eines (weit entfernten) Schusses werden bei solchen Ausflügen mit den Geschwistern dem Erfahrungsschatz spielerisch hinzugefügt.